Warum muss ich eigentlich immer allen die Welt erklären?

Ich habe heute schon mal auf Arbeit Bescheid gesagt, dass ich im September nicht da sein werde. Eigentlich wollte ich lediglich erreichen, dass der geplante Krankenhaus-Aufenthalt schon mal in der Abwesenheitsliste steht, weil das vielleicht wichtig ist, wenn jemand Urlaub plant. Es kam anders.

Unsere Sekretärin rief mich kurze Zeit später an und meinte, das ginge so ja alles gar nicht, weil ich ja gar nicht so viele Tage zur Verfügung hätte, an denen ich mich wegen eines kranken Kindes freistellen lassen kann. „Doch“ habe ich gesagt, „das geht durchaus. Denn ‚Kind ist im Krankenhaus‘ zählt nicht zu den normalen ‚Kind ist krank‘-Tagen.“ Abgesehen davon steht es ja gar nicht zur Debatte – der Krankenhausaufenthalt ist notwendig, Saskia kann nicht allein dort bleiben, ich werde aus medizinischen Grünen mit aufgenommen. Punkt. Notfalls würde ich auch unbezahlten Urlaub nehmen, aber das brauche ich gar nicht. Wir diskutierten noch ’ne Weile, sie erklärte mir, dass sie mir doch nur helfen wolle (glaub ich, ist aber hier gar nicht nötig) und meinte, ich solle mich unbedingt an die Personalabteilung wenden. Hab ich gemacht. Dort entstand ähnliche Verwirrung und ich erklärte wieder, dass die Krankenhaustage extra gezählt werden. Hierfür gibt es auch kein Kinderkrankengeld, sondern Verdienstausfall – zahlt aber genauso die Krankenkasse. So richtig geglaubt hat auch sie mir das nicht.

Also rief ich als nächstes die Krankenkasse an und trug mein Anliegen vor, nachdem ich dreimal weiter verbunden und dann einmal zurück gerufen wurde, weiß ich nun, dass ich von Anfang an richtig lag. Ich bekomme aber die entsprechenden Unterlagen von der Krankenkasse zugeschickt, dann glauben es hoffentlich auch die Menschen hier.

Ich fand das wieder mal sehr faszinierend. Wir sind ein Unternehmen mit mehreren tausend Mitarbeitern, es kann doch nicht sein, dass ich die Einzige bin, die mit ihrem Kind ins Krankenhaus muss. Das glaube ich einfach nicht. Und insofern frage ich mich: Wieso kennt sich die Personalabteilung damit nicht aus?

Für die, die es interessiert, hier die gesetzliche Regelung (für gesetzlich Versicherte, bei privat Versicherten und Beamten sieht es anders aus):
Ist ein Kind unter 12 Jahren krank und steht keine andere Betreuung zur Verfügung, stehen beiden Eltern jeweils 10 Tage pro Kalenderjahr zu, an denen sie sich freistellen lassen können und Kinderkrankengeld von der Krankenkasse erhalten.
Ist das Kind krank und muss stationär ins Krankenhaus und ist die Mitaufnahme eines Elternteils aus ärztlicher Sicht notwendig (das ist bei Kindern unter 8 Jahren immer der Fall), erhält dieser Elternteil von der Krankenkasse den Verdienstausfall (bis zur Höhe des eigenen Krankengeldes) erstattet. Es gibt dafür keine zeitliche Beschränkung.

2 Gedanken zu “Warum muss ich eigentlich immer allen die Welt erklären?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s