Sommercamp-Rückblick (3) – erste Begegnungen mit den Heilern

Wir stellen beim Frühstück und beim anschließenden Morgenkreis fest, dass etliche Kinder mit Epilepsie da sind – teilweise auch mit Kopfschutzhelm. Anderen Kindern sieht man ihre Krankheit nicht ohne weiteres an. Wir erfahren im Laufe der Woche von einem Mädchen, dass es bereits mehrere Schlaganfälle hatte, es gibt Kinder mit Spastiken, es gibt Kinder, die ziemlich fit erscheinen und es gibt auch gesunde Geschwisterkinder. Die geistige und körperliche Entwicklung ist sehr unterschiedlich – wir haben ein 7-jähriges Mädchen mit Helm am Tisch, das körperlich relativ fit wirkt, aber offenbar komplett in ihrer eigenen Welt lebt. Meist läuft sie (mit einem Kuscheltier im Arm oder auch ohne) herum, bleibt ab und zu stehen, guckt sich um, läuft weiter. Ihre Diagnose „Lennox-Gastaut-Syndrom“ stand auch bei Saskia mal im Arztbrief. Das zweite Mädchen mit Epilepsie an unserem Tisch guckt irgendwo hin, aber niemanden an. Wenn man diesen Vergleich hat, geht es Saskia eigentlich ziemlich gut.

Im Morgenkreis stellt sich dann das gesamte Team (Ärzte, Heiler und Therpeuten) vor. Es geht um viele Dinge, die mir völlig fremd sind und es gibt viele Informationen auf einem Haufen – zu viele. Wir haben also erstmal ein paar Probleme damit, uns zurecht zu finden. Einige Heiler sind für den Tag schon ausgebucht, wir sprechen also einen von denen an, die noch freie Termine haben und vereinbaren einen Termin um 14 Uhr.

Als der Heiler zu uns ins Zimmer kommt, wissen wir noch immer nicht, was jetzt eigentlich passieren wird. Er begrüßt uns, bittet einen von uns, den Raum zu verlassen, um die Konzentration nicht zu stören und ihm in 25 Minuten Bescheid zu sagen, damit er pünktlich zum nächsten Patienten kommt. Der beste Ehemann von allen verlässt den Raum und der Heiler beginnt mit der Behandlung – ohne weiteres Gespräch, ohne irgendwelche Fragen. Ich bin irritiert, weiß auch nicht, wie ich mich jetzt verhalten soll. Saskia ist nach einem kurzen Mittagsschlaf wach und voller Tatendrang. Sie hat keine Lust, still auf dem Bett zu sitzen, während ein fremder Mann vor ihr steht und die Hände über sie hält. Sie beginnt, herum zu krabbeln und will vom Bett herunter. Ich bitte sie, dort sitzen zu bleiben. Sie will „lesen“, also beginnen wir, Bilderbücher anzusehen. Später wird Saskia wieder unruhig, will wieder aufstehen und aus dem Fenster gucken – irgendwann machen wir auch das – der Heiler steht mit erhobenen Händen neben bzw. hinter uns. Anschließend werden wieder Bücher angesehen, bis die halbe Stunde rum ist.

Hmmm … Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll.

Am Ende kommt es doch noch zu einer kurzen Unterhaltung und ich erwähne, dass wir Saskia extra für die Behandlung geweckt haben. Das sei nicht nötig, erfahre ich und wir vereinbaren einen Termin für den nächsten Tag um die gleiche Zeit und Saskia darf dabei ruhig schlafen. Einen Versuch ist es wert, sage ich mir.

Da vorläufig nichts weiter anliegt, fahren wir in den Ort und wollen ein bisschen bummeln gehen, da es aber in Strömen gießt, macht das nicht sooo viel Spaß. Wir landen schließlich in einer Einkaufspassage, wo Saskia eine Rutsche entdeckt und verbringen dort einige Zeit, bevor wir zum Abendessen in unser Quartier zurück kehren. Beim Abendessen diskutieren wir mit unseren Tischnachbarn darüber, was eigentlich am Abend anliegt – so richtig sicher ist sich keiner mehr. Ein Vortrag, aber von wem und worüber? Wir werden uns nicht einig. Wir beschließen, Saskia ins Bett zu bringen und dann mal zu gucken.

Es stellt sich heraus, dass eine der Heilerinnen einen Vortrag über Jin Shin Jyutsu hält. Durchaus interessant und scheinbar etwas „handfester“ als die erlebte Geistheilung – mal sehen, wie das am nächsten Tag in der praktischen Anwendung aussieht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s