Alles auf einmal

Manchmal kann ein Wochenende mit Saskia ganz schön anstrengend sein – wenn nichts weiter los ist und uns die Ideen zur Beschäftigung ausgehen. Heute können wir uns nicht beschweren, dass nichts los ist – heute ist es zuviel.

Gottesdienst zum Reformationstag – Saskia geht in einen evangelischen Kindergarten und in den letzten Wochen gab es dort ein Projekt „Martin Luther und Mittelalter“. Dabei wurde auch der heutige Gottesdienst vorbereitet. Auch wenn Saskia selbst nicht unmittelbar beteiligt ist und ich nicht weiß, ob das für sie eine Bedeutung hat, würde ich mir das gern ansehen. Ich bin zwar normalerweise keine Gottesdienstgängerin, finde es aber schade (und den Kindern gegenüber unfair), wenn kaum Eltern bei solchen Gelegenheiten teilnehmen.

Brunch mit Freunden – Freunde von uns haben vor 3 Wochen ihr drittes Kind bekommen und laden zum Brunch auf einen Erlebnisbauernhof ein. Da der Kontakt in letzter Zeit ohnehin nicht mehr so eng ist und ich natürlich die Kleine gern kennenlernen möchte, ist dieser Termin natürlich wichtig. Nachteil an der Geschichte: Zum einen beginnt das Brunch zur gleichen Zeit wie der Gottesdienst, zum anderen war es beim letzten Mal recht deprimierend. Die anderen Gäste haben Kinder im gleichen Alter wie Saskia – 3 Wochen älter bis 4 Wochen jünger. Diese Kinder waren die ganze Zeit irgendwo zum Spielen verschwunden, während die Eltern sich nett unterhielten und Kaffee tranken. Nur Saskia war die ganze Zeit bei uns und hing überwiegend schlapp in ihrem Buggy. Momentan ist sie zwar nicht ganz so schlapp wie damals, aber auch nicht richtig fit. Sie selbstständig (und auch noch außer Sichtweite) spielen zu lassen, ist nicht drin, also muss einer von uns wieder ständig mit – unentspannt.

Basar in der Waldorfschule – Am Mittwoch beim Elternabend erfuhr ich von einer Waldorfschule für Behinderte in der großen Stadt. Nun kann ich ja mit Waldorfpädagogik normalerweise gar nichts anfangen, könnte mir aber vorstellen, dass es für Saskia vielleicht gar nicht so schlecht wäre. Heute gäbe es die Gelegenheit, sich diese Schule anzusehen.

Halloween-Party mit Freunden – Freunde (und ehemalige Nachbarn) laden heute Nachmittag zur Halloween-Party ein. Erfahrungsgemäß gibt es dort viel Trubel, viele Menschen und gutes Essen und Saskia hat ihren Spaß. Das Depressionsrisiko für uns ist ähnlich wie beim Brunch.

Mal sehen, was wir heute tatsächlich machen. Das hängt natürlich auch davon ab, wie Saskia nachher drauf ist.

2 Gedanken zu “Alles auf einmal

  1. Ja. so geht es uns auch oft. Oder, dass wir uns denken, eine bestimmte Veranstaltung/Treffen (was auch immer) würde Niklas gefallen. Sind wir einmal dort, kommt es ganz anders. Der kleine Mann ist schlecht gelaunt, es ist ihm zu viel Trubel, er mag unter vielen menschen garnichts Essen, einer von uns kann ihn stänig unterhalten (und es reicht dennoch nicht)…… und denkt man sich, es wär entspannter gewesen, zu hause zu bleiben.
    Und oft kommt es unverhofft zu einem ganz gemütlichen Tag, an dem es für Niklas super schön war, wir auch an Gesprächen teilnehmen können und wir froh waren, etwas unternommen zu haben.
    So ist es nun einmal.
    Egal was ihr unternehmt, ich wünsche euch einen wunderschönen Tag. Bei uns in Österreich ist es sonnig. Genießt das lange Wochenende!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s