Mehr oder weniger? – Rückblick auf 2010

Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Hmm. überwiegend 4, würde ich sagen. Manchmal auch 6-8, manchmal auch nur 3.

Zugenommen oder abgenommen?
Reden wir lieber nicht drüber. Weder noch – leider.

Haare länger oder kürzer?
Kürzer.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Weder noch (soweit ich weiß).

Mehr Kohle oder weniger?
Etwa gleich viel.

Besseren Job oder schlechteren?
Den gleichen.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Etwas mehr.

Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Ca. 10 € im Lotto – in Einzelbeträgen von 2,50 € bis 5 €

Mehr bewegt oder weniger?
Gleich wenig. Nach wie vor zu wenig.

Erkrankungen dieses Jahr?
Bei Saskia natürlich die blöde Epilepsie. Bei uns allen: Ein paar Erkältungen mit blödem Husten. Der Husten teilweise sehr hartnäckig und stark ausgeprägt. Bei Saskia und ihrem Papa heftige Bindehautentzündung. Beim besten Ehemann und mir: Eigentlich permanente Erschöpfung – bei mir zuletzt auch mit entsprechendem gelben Schein.

Davon war für Dich die Schlimmste?
Die Phasen, in denen es Saskia richtig mies ging.

Der hirnrissigste Plan?
Ohne vernünftigen Sonnenschutz und fast ohne Getränke im Gebirge bei strahlendem Sonnenschein zu entscheiden, dass wir die paar Kilometer nach Hause noch eigentlich laufen könnten. Von dem Sonnenbrand hatte ich lange was.

Die gefährlichste Unternehmung?
Unfreiwillig die Rückfahrt von Bethel neulich.

Die teuerste Anschaffung?
Ein neuer Geschirrspüler für uns alle und ein schicker Laptop (hauptsächlich) für mich.

Das leckerste Essen?
Raclette mit Freunden bei uns daheim.

Das beeindruckendste Buch?
„Die Frau des Zeitreisenden“ von Audrey Niffenegger.

Der ergreifendste Film?
Im Kino waren wir nur zu „Shrek 3D“ und der war nicht ergreifend. Zu Hause gucken wir auch wenig Filme. Vilelicht passt „Tatsächlich Liebe“ noch am ehesten in diese Kategorie.

Die beste CD?
Keine Ahnung.

Die meiste Zeit verbracht mit?
Saskia

Zum ersten Mal getan?
Saskia übers Wochenende bei Freunden gelassen.

Nach langer Zeit wieder getan?
Schlitten gefahren.

Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Etliche. Zuletzt der platte Reifen heute(!) Abend. Ich hoffe, das Auto steht dort, wo es nun zwangsweise steht, einigermaßen gut.

Unwort des Jahres?
Schneekatastrophe

Lieblingsblogs des Jahres?
Immer noch: Karens finnisches Tagebuch
Zum Schmunzeln immer wieder gern das Skizzenblog von Claus Ast.
Neu: Elisabeth und Barbara und natürlich das Blog des besten Ehemanns von allen
und noch etliche andere.

Größter Wunsch fürs kommende Jahr?
Gesundheit. Fortschritte in Saskias Entwicklung. Gute Nerven. Zeit für mich und für den besten Ehemann von allen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s