Kurz und schmerzlos

Kurz und schmerzlos verlief Saskias Untersuchung heute früh. Wir waren um 8 Uhr im Krankenhaus, stellten fest, dass wir uns zur Abwechslung mal nicht unten an der Anmeldung, sondern direkt oben beim Röntgen anmelden müssen (war ja auch ’ne Überweisung für eine ambulante Untersuchung und keine Einweisung für die Tagesklinik, die als stationär gilt – allmählich durchschaue ich die Bürokratie sogar 😉 ) und durften kurz im Wartezimmer Platz nehmen. Die Zeit reichte, um ein paar Türme aus Holzbausteinen zu bauen und umzuwerfen und um sich mal schnell zu übergeben 😐 Dann kam auch schon der Arzt. Es gab eine kurze Verwirrung, weil er Saskia für diese Untersuchung nüchtern erwartete, der überweisende Arzt aber ausdrücklich darum gebeten hatte, die Untersuchung nicht nüchtern zu machen, dann ging es auch schon los. Saskia wurde auf eine Liege gelegt, Papa bekam eine schicke Bleischürze um und durfte bei ihr bleiben, der Arzt hatte ebenfalls eine (sehr bunte) Bleischürze um und ich musste den Raum verlassen. Die Schwester kündigte noch an, dass das Kontrastmittel nicht besonders gut schmecken würde – Saskia hat es problemlos gesüffelt. 5 Minuten später war schon alles vorbei.

Ergebnis: Die Speiseröhre ist unauffällig – keine Achalasie und auch keine Verengung sichtbar. Der Arztmarathon geht also weiter, allerdings werden wir mit dem nächsten Termin beim Gastroenterologen wohl etwas warten, um zu sehen, ob die Reduktion des Ofirils irgendeine Besserung bringt. Bisher sieht es leider nicht so aus, also wird es wohl auf eine medikamentöse Behandlung rauslaufen.

9 Gedanken zu “Kurz und schmerzlos

  1. Gut, dass es so schnell und problemlos ging….gut, dass nichts ganz Schlimmes entdeckt wurde…aber es ist nicht gut, dass nun weitergesucht werden muss. Und der Arzt konnte auch nicht sagen, dass die vielen Medikamente „schuld“ sind … ?
    Noch ein Medikament für Saskia wäre doof. Kann das dann so wirken für den Magen, wenn schon die anderen Medis dauernd gegeben werden müssen?
    Nein, die guten Wünsche gehen mir nicht aus, ich send Euch wieder welche.
    Ich wünsche Euch einen sonnigen Tag
    Elisabeth

    • Danke für die guten Wünsche – die können wir immer brauchen.
      Nein, der Arzt sagt nicht, dass die Medikamente Schuld sind – aber auch nicht das Gegenteil. Ich habe aber auch nicht gefragt, weil es ohnehin keine befriedigende Antwort auf diese Frage gibt.

  2. Ich weiß gerade nicht, ob ich mich freuen soll oder nicht …
    Ist denn nicht bekannt, ob die Mittelchen die Speiseröhre angreifen?
    Oder hat Saskia einfach nur eine allgemeine Muskelschwäche? *rumspekulier*

    Ich finde gut, daß Ihr ein wenig warten wollt.

    • Tja, die Beipackzettel mit den Nebenwirkungen sind hier teilweise einen Quadratmeter groß. Da steh so ziemlich alles drin, was man häufig oder auch weniger häufig bekommen kann. Saskia ist inzwischen (durch die Medikamente und / oder die Anfälle) sehr hypoton – und hat andererseits Spastiken in Armen und Beinen. Ob das mit dem Erbrechen auch in diese Richtung geht, weiß keiner so richtig (habe ich den Eindruck).

      Was das Warten angeht: Nachdem ich am Dienstag Abend (als ‚Locke‘ unterwegs und ich mit Saskia allein war), zunächst den Wickeltisch von Erbrochenem befreien durfte, Saskia sich dann aufs Bett übergab und während ich die Bettwäsche abzog, kurze Zeit später auf das andere Kopfkissen kotzte, sich dabei den Schlafanzug versaute und sich später im Bad nochmal im Liegen so übergab, dass die Haare getroffen wurden, bin ich nicht sicher, wie lange ich wirklich noch warten will. 😦

  3. Schön, dass die Untersuchung schnell gegangen ist. Gut, dass die Speiseröhre in Ordnung ist. Schlecht, dass ihr jetzt noch immer nicht mehr wisst……
    Die Neurogin von Niklas sagt mir immer wenn ich meine, die Untersuchung war umsonst: nein, war sie nicht. Jetzt wissen wir, dass es das nicht ist…. hmm. so kann man es auch sehen.
    Hat Saskia schon eine Gastroskopie gehabt?

  4. Engel schreibt:

    Hallo ich habe mal ne frage….habe seit der…nach der Geburt meiner Tochter immer das gefühl wenn ich was festes Esse das es nicht runter rutscht…dazu kommen ab und zu schmerzen im Brustkorb was sich auch ab und zu über den Rücken auslegen kann…war schon bei der Breischluck untersuchung da wurde nichts festgestellt…kann man mit der metode schon etwas schlimmeres festellen habe angst davor…hoffe mir kann einer antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s