Toller Start ins neue Jahr

Vorige Woche haben wir noch gesagt, wir ändern erstmal nichts, da es Saskia gerade recht gut geht und gestern Nachmittag ruft mich die Schule an: Saskia hatte einen Anfall, bei dem sie erst rot und dann blau wurde, ob sie ihr denn jetzt was geben sollen und ob sie nachher mit dem Bus fahren soll.

Na gut, das Bus-Problem stellte sich nicht ernsthaft, denn ich war schon auf dem Weg zur Schule, um Saskia selbst abzuholen, weil wir anschließend noch zur Logopädie wollten. Auf Rückfrage erfuhr ich, dass der Anfall inzwischen vorüber sei, Saskia aber im Laufe des Tages schon zwei (weniger dramatische) Anfälle gehabt hatte. OK, dann erstmal kein Diazepam, ich bin ohnehin in 10 Minuten da.

Als ich ankam, war Saskia schlapp, aber ansprechbar, hatte dann aber immer wieder kleinere tonische Anfälle – Augen verdreht, Arme steif zur Seite gestreckt … Mist. Also doch Diazepam. Wir legten sie also auf die Pflegeliege, gaben Diazepam und warteten erstmal ab. Der nächste große Anfall kam auch gleich noch, ich rief den besten Ehemann von allen an, bat ihn, die Logopädin anzurufen und schickte eine der Erzieherinnen zum Notarzt-Anrufen. Der Krankenwagen kam ca. 10-15 Minuten später, der zweite dann weitere 2 Minuten später – den schickten wir gleich wieder weg. Ich gab die wesentlichen Daten zu Saskia, ihrer Epilepsie und ihren Medikamenten an, verabschiedete mich von meinem Kind und den Erzieherinnen und sah noch zu, wie Saskia in das große gelbe Auto geschoben wurde. Dann schnappte ich mir den Rollstuhl und das Auto und fuhr zum Krankenhaus.

In der Notaufnahme saß eine uns von früheren Besuchen etwas bekannte Ärztin, wir gingen die entsprechenden Fragen durch. Da Saskia weiter vor sich hin zuckte, sollte sie Phenobarbital bekommen. So richtig begeisterte mich das nicht, den besten Ehemann von allen, der inzwischen auch eingetroffen war, ebenfalls nicht – also blieb es erstmal bei der Beobachtung. Ich ging uns anmelden und wir kamen auf eine bekannte Station.

Außer Blutentnahme passierte nicht mehr viel. Saskia hatte noch ein paar kurze, undramatische, aber hässliche tonische Anfälle gestern Abend und heute Nacht, wurde heute früh schon wieder mit Diazepam abgeschossen und war entsprechend matschig als ich zum Frühstück kam. Als ich ’ne Stunde später zur Arbeit ging, war sie etwas lebendiger.

Geplant war für heute ein EEG, gehört habe ich aus dem Krankenhaus noch nichts – ich mach mich dann mal auf den Weg, den Liebsten ablösen.

2 Gedanken zu “Toller Start ins neue Jahr

  1. Super- das klingt wirklich nach tollem JAhresanfang. Man will ja schließlich was geboten haben für die vielen Beiträge an die KK.

    *verzweiflungsironiemodusaus* und ich wünsche Euch, daß Ihr bald wieder draußen seid, mit einer nicht abgeschossenen aber fitten Saskia

    Liebe Grüße

    Was reg ich mich über einen vereiterten Zeh auf….

  2. Carolin schreibt:

    Ach liebe Graugrüngelb,
    das braucht die Welt nicht – und schon gar nicht Saskia & ihre Eltern.
    Ich hatte gehofft, Saskia sei wieder zuhause, mit einem „beruhigten System“.
    Ich denke an euch und sende ermutigende Grüße,
    Carolin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s