Getigerter Besuch

Am Donnerstag Abend tauchte der grünäugige Tiger zum ersten Mal auf. „Mau“ sagte er laut und zeigte ein paar recht spitze kleine Zähne. Ich blieb auf Abstand, denn wir kennen uns ja nicht, aber er kam näher, strich um meine Beine, maunzte. Ich ließ mich erweichen und wollte etwas Milch holen, aber der Tiger verschwand.

Am Sonnabend Nachmittag waren wir im Garten, als er wieder auftauchte. Auch diesmal tat er heißhungrig und in Ermangelung anderer passender Nahrung gab es einen Schluck Milch. Saskia fand das Tier faszinierend und wir hielten sie sicherheitshalber ein bisschen auf Abstand. Irgendwann verschwand er erst im einen, dann im anderen Nachbargarten, ließ sich nochmal bei uns blicken, verschwand im Gebüsch, tauchte noch ein paarmal auf und war dann wieder weg. Gestern Abend saß er vor der Haustür.

Heute musste ich mit Saskia zur Kinderärztin, um Rezepte zu holen und auf dem Rückweg gingen wir gleich noch etwas Katzenfutter kaufen – falls das Tigerchen wieder auftaucht. Als ich Saskia erzählte, was wir kaufen wollen, hörte sie bis nach Hause nicht auf, es mir zu erzählen: „Tatte esse“. Zu Hause wollte sie in den Garten, aber da war keine Katze zu sehen. Wir versuchten ihr zu erklären, dass es auch sein könne, dass die Katze heute nicht kommt – da guckten auch schon ein paar grüne Augen um die Ecke. 😉

Tigerchen

Offenbar hat sich da jemand ein paar neue „Dosenöffner“ gesucht. Ich habe keine Ahnung, wo das Tier herkommt – es ist gepflegt und gut genährt, trägt kein Halsband, ist nicht tätowiert und von den unmittelbaren Nachbarn kennt es niemand. Mal gucken, wie sich diese Freundschaft entwickelt.

2 Gedanken zu “Getigerter Besuch

  1. anika schreibt:

    Hallo Ihr lieben, freut mich, dass Ihr tierischen Besuch habt…. aber bitte lasst in Zukunft die Milch weg. Bei ausgewachsenen Katzen kann dies zu schweren Durchfällen führen, da sie di eMilch eigentlich nicht mehr vertragen. Bei früheren Bauerhofkatzen, die nie der Milch entwöhnt waren kann das ja anders gewesen sein als bei den heutigen Stadtkatzen. Falls sie bei Euch einzieht, könntet ihr noch ein paar Untensilien der verstorbenen Katze meiner Mutter erben…. LG A.

    • Das mit der Milch war eine einmalige Sache. (Und ja, die Katzen, die ich in meiner Kindheit kannte, waren Alles-Fresser und Milchtrinker.)

      Einziehen ist eigentlich nicht geplant. Jedenfalls von unserer Seite. Der kleine Tiger sieht es anders.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s