Zwischenbericht – Tag 7

Heute ging es nun offiziell weiter. Die letzten Meter unisolierter Kellerwand wurden frei gelegt, diesmal allerdings mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad: Die Bepflanzung sollte bestehen bleiben. Der Ausgrabungsbeauftragte band die Rhododendren kurzerhand mit rot-weißem Absperrband zusammen und quetschte sich in den Zwischenraum zwischen Büschen und Wand. Viel Bewegungsfreiheit hatte er dort nicht, aber er hat es geschafft.

Vorgarten

Nun ist auch dieser letzte Bereich mit Bitumenbeschichtung gestrichen und das Loch kann voraussichtlich morgen wieder geschlossen werden. Wegen zwischenzeitlicher Regen- und Gewitterunterbrechungen ging es heute nicht ganz so schnell voran. Neben den Ausgrabungsarbeiten wurde noch ein Teil des Gehwegplatten- und Pflastersteinepuzzles verlegt.

Weil schon Fragen wegen der Efeureste kamen:
Ich habe heute mit einer Firma telefoniert, die Fassadenreinigung mit Trockeneis anbietet, das sieht in Youtube-Videos recht wirkungsvoll aus. Sie wollen sich das mal ansehen und ein Angebot machen – mal sehen, ob es uns das dann wert ist. Ein Problem könnte sein, dass der Efeu gerade erst entfernt wurde, die Reste also noch recht stark kleben. Im Laufe der Zeit lässt das wohl etwas nach, aber dann stehen dort ja die Hütten, so dass wir das entweder jetzt oder nie machen müssen.

3 Gedanken zu “Zwischenbericht – Tag 7

  1. Maggie schreibt:

    Danke, dass Du Deine Efeuvernichtungserkundigungen 😉 mit uns teilst. Ich bin gespannt, was die Firma sagt. Ansonsten hoffe ich, dass Ihr bald wieder baustellenfrei leben könnt.
    Lieben Gruß,
    Maggie

  2. Das wird ja immer mehr Arbeit … hoffentlich finden die nicht noch neue negative Überraschungen.
    Schön ist ja, dass es weitergeht, damit irgendwann ein Ende ist. Sucht Ihr nun gar nicht mehr weiter nach einem neuen Haus?
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    • Doch, wir suchen weiterhin. Aber du weißt ja selbst, wie das ist. Und wir haben nunmal bestimmte Ansprüche. Wir möchten bestimmte Räume zwingend im Erdgeschoss haben, wir wollen in ruhiger Lage leben, aber trotzdem einen Bus mit regelmäßigem Takt, Einkaufsmöglichkeiten und Ärzte in (auch für Saskia) fußläufiger Entfernung haben (damit scheiden die kleineren Orte in der Umgebung fast alle aus). Das Ganze soll bezahlbar sein, einigermaßen gut erhalten (beispielsweise ohne feuchten Keller), ein bisschen Garten drumrum usw. usf. Eigentlich keine völlig abgehobenen Wünsche, aber es gibt hier derzeit kaum Angebote.

      Also bleiben wir so lange hier, bis wir etwas finden, was wirklich passt. Wir stehen ja nicht unter Zeitdruck, dass wir raus müssen. Und so lange wir hier leben, wollen wir angenehm leben und müssen das Haus ja auch erhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s