Die Wespen und wir

Nachdem die Anzahl der Wespen im Haus ja etwas unangenehme Ausmaße annahm, hatte ich Mitte September den Kammerjäger bestellt. Der kam auch, zog sich einen schicken weißen Anzug an und sprühte ein weißes Pulver in Richtung Wespennest unters Dach. Danach wurden die Wespen für einige Zeit sehr aufgeregt, sollten sich dann aber beruhigen und nach und nach das Gift ins Nest tragen und nach spätestens 2-3 Tagen alle tot sein.

Kammerjäger ohne Kammer

Nach recht kurzer Zeit wurde der Flugbetrieb ums Nest deutlich weniger, allerdings hatten wir nun noch mehr lebende Wespen im Haus. Das war so nicht geplant. Nach einer Woche rief ich nochmals beim Kammerjäger an und bekam zu hören, wenn draußen nichts mehr fliege, hätte man das Nest erwischt, die vereinzelten Wespen, die jetzt noch da seien, würden in den nächsten Tagen sterben. Drinnen könne man nicht tun, denn Gift im Wohn- bzw. Schlafraum zu sprühen, verbiete sich ja von selbst.

Wir fuhren in den Urlaub und waren gespannt, was uns bei der Rückkehr erwarten würde. Sicherheitshalber schaltete ich die Heizung ab, damit es die Tierchen hier nicht allzu kuschelig haben. Der Plan ging auf: Als wir eine Woche später wieder heim kamen, gab es zunächst keine lebenden Wespen im Haus. Dafür aber 105 tote im Kinderzimmer und Schlafzimmer. 😮 (Das Foto davon stelle ich hier lieber nicht ein 😉 ) Das ist nun 4 Wochen her, die Heizung läuft wieder und es wurden wieder lebende Wespen gesichtet – an manchen Tagen im deutlich zweistelligen Bereich, an anderen Tagen nur eine einzige. Am Donnerstag waren es drei, am Freitag und Samstag haben wir keine gesehen.

Die, die jetzt noch leben und uns hier begegnen, haben eine stattliche Größe – die kleinen, schwachen sind wahrscheinlich längst tot. Ich frage mich, ob die großen wohl irgendwann aus ihren Reihen jemanden zur Königin erklären und dann direkt im Haus ein neues Nest zu bauen beginnen. Außerdem fragen wir uns, wieviel Wespen tatsächlich noch da sind: Wir fangen sie ein und lassen sie auf Balkon oder Terrasse wieder frei. Wenn es eine halbe Stunde später wieder von innen gegen das Dachfenster knallt, ist das dann dieselbe Wespe, die einmal ums Haus geflogen ist? Oder ist es tatsächlich ’ne andere? Wir überlegen bereits, ob wir ihnen mal ’nen bunten Punkt auf den Allerwertesten malen. (Aber wer hält sie dabei fest?)

Ein Gedanke zu “Die Wespen und wir

  1. Das würde mir gar nicht gefallen. Soll das echt normal sein, soll Ihr echt noch warten „bis die sterben“ … Jetzt nach so langer Zeit?
    Hoffentlich geht das im Frühjahr nicht wieder so weiter!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s