Wörtlich genommen

Wir sitzen beim Abendessen, es gibt Reis, Gemüse und Fleisch. Saskia hat sich reichlich Reis auf den Teller geschaufelt und gibt irgendwann auf – sie sei satt, sagt sie. Papa erbarmt sich und isst die letzten 2 Löffel von ihrem Teller. Plötzlich angelt Saskia nach einem Stück Fleisch, das noch auf einem Extra-Teller liegt und erfindet eine Ausrede, warum sie das haben will.

„Ach, du willst noch Fleisch essen?! Ist ja Okay, aber dann steh auch dazu.“ spricht der Papa und zack steht Saskia am Tisch, die Gabel mit dem augespießten Fleischstück in der Hand und wundert sich, dass wir Eltern schallend zu lachen beginnen. 🙂

Ein Gedanke zu “Wörtlich genommen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s