Unser Ostern 2015

Ostern ist vorbei, der Alltag hat uns wieder. Wir hatten ein sehr schönes Osterwochenende. Nachdem Sturm Niklas uns in der Woche vor Ostern ja reichlich durchgeschüttelt und eingeweicht hatte, wurde es pünktlich zum langen Wochenende richtig schön. Ich zeige euch einfach mal ein paar Fotos (eigentlich gaaanz schön viele, aber da müsst ihr durch – wer nur ein einziges Foto sieht, sollte mal auf „Weiterlesen“ klicken).

Osterstrauch

Den Forsythiastrauch vorm Haus hatten wir – auf Saskias Wunsch – bereits vor Wochen mit Ostereiern geschmückt, die wir zwischenzeitlich immer mal auflesen mussten. Im Gegensatz zum Kirschbaum, der ja in den vergangenen Jahren als Grundlage für die Osterdeko diente, kam Saskia diesmal viel besser an die Zweige und konnte gut helfen.

Karfreitag verbrachten wir recht ruhig. Am Nachmittag gingen Saskia und ich mal wieder zum Reiten …

Karfreitags-Reiten

… und als wir nach Hause kamen, war auch meine Mutti angekommen. Ich kümmerte mich noch um einen Zupfkuchen für den Besuch am nächsten Tag, der sich leider nach dem Backen nicht so richtig von seiner Form trennen wollte (also der Kuchen, nicht der Besuch 😉 ). Geschmeckt hat er den meisten aber trotzdem – nur der beste Ehemann von allen musste leiden, denn er mag generell keinen Quark- oder Käsekuchen.

Österlicher Zupfkuchen

Am Samstag Mittag bekamen wir zunächst Besuch eines Mannes mit dickem Musterkoffer …

Schwere Auswahl

… und brauchten einige Zeit, um uns auf die passenden Farben unseres künftigen Balkonfußbodens zu einigen. Letztlich setzte sich der beste Ehemann von allen durch.

Künftiger Balkonboden

Ich bin sehr, sehr gespannt, wie es am Ende aussehen wird. Allerdings hat die Firma ca. 3 Monate Vorlauf – es dauert also noch mit dem Marmorfußboden.

Den Nachmittag verbrachten wir mit Freunden. Da das Wetter es zuließ, konnten wir auch gleich noch die Grillsaison 2015 eröffnen und nachdem sich die Freunde mit ihrer kleinen Tochter auf den Heimweg machten, brachen wir zum Osterfeuer auf.

Auf zum Osterfeuer

Osterfeuer

Der Vollmond wies uns später den Weg nach Hause …

Vollmond

… und mir am nächsten Morgen den zur „Blauen Stunde“ (= Osterfrühgottesdienst) in der Kirche. Sehr praktisch 😉

Blaue Stunde in der Kirche

Weniger praktisch war, dass ich zunächst das Auto frei kratzen musste. Brrrr … es war ganz schön kalt.

Brrr ... ganz schön kalt

… und die Reste vom Osterfeuer wärmten nicht sooo sehr.

Reste vom Osterfeuer

Osterfrühgottesdienst

Das Osterfeuer räuchert noch vor sich hin

Nebel überm Teich

Das Wetter sieht gut aus

Wieder daheim half ich dem Osterhasen, einige Osterkörbchen im Garten zu verstecken und war gerade damit fertig und auf dem Weg, das Osterfrühstück vorzubereiten, als ich hörte, dass Saskia wach wurde. Sie wollte gleich wissen, ob der Osterhase denn etwas versteckt hätte, entdeckte beim Blick vom Balkon bereits die ersten Osternester und kam im Schlafanzug und barfuß die Treppe herunter gestürmt. 😉

Der Hase war sehr fleißig

Immerhin konnten wir sie überreden, erstmal ins Bad zu gehen und sich anzuziehen (was erstaunlich schnell ging, bei einem Kind, das sonst mindestens 45 Minuten im Bad vertrödelt), bevor sie bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt in den Garten durfte. Sie rannte hierhin, dann dorthin und war sehr begeistert von Eiern, Schokolade und einigen kleinen Geschenken.

Saskia hat die ersten Verstecke schon vom Fenster aus entdeckt

Ei, Ei, Ei

Es gab bunte Eier und Schokolade und später Thüringer Klöße mit Rotkraut und Osterhasen Kaninchen und bevor wir komplett ins Fresskoma fielen, brachen die Oma, Saskia und ich zum Osterspaziergang durchs Neubaugebiet auf, während der beste Ehemann von allen sich für ein Mittagsschläfchen entschied.

Ostern auf dem Spielplatz

Am Ostermontag machte sich die Oma wieder auf den Heimweg und wir starteten mit Freunden zu einer kleinen Osterwanderung durch die Wälder in der Umgebung.

Osterspaziergang

Wir sahen größere …

Pferde

… und kleinere Tiere …

Kleiner Fuchs

… vertilgten die Reste vom Kuchen und was die Kühlschränke sonst so hergaben und waren am Abend viel erschöpfter als man nach gerade mal 5 Kilometern (immerhin mit Kinderwagen auf teilweise sehr matschigen Waldwegen) erwarten würde.

Sollten wir öfter machen. 🙂

5 Gedanken zu “Unser Ostern 2015

  1. Mitleserin schreibt:

    Klingt sehr schön, euer Osterwochenende. Ich nehme zwei Erkenntnisse mit: auch wenn das Wetter bei euch an den meisten Tagen schöner war als bei uns, war es am Ostermorgen gleich kalt 😉 – und: Neubaugebiete sehen tatsächlich überall ähnlich aus…
    Saskias Osterkarte ist übrigens sehr hübsch!
    Viele Grüße!

  2. Hesting schreibt:

    Klingt toll. Gutes Wetter hatten wir auch (ich war in Hessen, bei meinen Eltern, meine Schwester mit Kindern auch), Minusgrade zum Glück nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s