„Stroheltern“

Es sind Herbstferien und Saskia ist wieder einmal mit der Lebenshilfe unterwegs. Diesmal allerdings nicht nur über ein verlängertes Wochenende, sondern für anderthalb Wochen. So lange war sie noch nie ohne uns weg. Einerseits freue ich mich und denke, sie wird Spaß haben – andererseits hat sie im Vorfeld einige Male sehr nachdrücklich erklärt, dass sie gar keine Lust habe und lieber zu Hause bleiben wolle. Neulich fragte sie, wie lange sie denn auf Freizeit wäre und auf unsere Antwort, dass es neun Übernachtungen seien, meinte sie: „Neun Nächte? Das ist doch übertrieben!“

Ich hoffe einfach mal, es klappt alles und sie fühlt sich wohl. Trotzdem überlegen wir gerade, ob wir sie von dem Freizeit-Wochenende Mitte November abmelden (falls das überhaupt noch möglich wäre). Es wären dann war nur die üblichen 2 Tage, aber es ist gerade sehr geballt. Andererseits … normalerweise hat sie durchaus Spaß daran und danach ist es auch erstmal wieder vorbei mit den Freizeiten. Ich bin etwas hin- und hergerissen.

Ein Gedanke zu “„Stroheltern“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s