Frau Graugrüngelb und die Technik

Zwischen Weihnachten und Neujahr musste ich mich von meinem langjährigen Begleiter trennen – meinem Nokia 6300. Die gesamte Abteilung bekam neue Diensthandys.

Alt gegen neu

„Cool, ein iPhone!“, könnte man nun sagen, aber das schicke Teil hat natürlich auch Nachteile. Zunächst mal ist es viel weniger hosentaschentauglich als das Nokia, mit einmal im Monat aufladen ist es auch nicht getan und ob der mögliche Zugriff von unterwegs auf die dienstlichen Mails und bestimmte Ordner tatsächlich ein Vorteil ist, steht auch noch nicht fest. Außerdem habe ich bisher nicht so den Bezug zu der Marke mit dem angebissenen Obst.

Andererseits bin ich aber auch ein Spielkind und technische Spielereien sind ja auch faszinierend. Deshalb liegt hier seit einem Dreivierteljahr ein MiBand, das sich leider nicht mit dem privaten Smartphone verbinden ließ. (Ich hab nur Android 4.2 und das MiBand braucht mindestens 4.3) Mit dem iPhone lässt sich das Armband nun nutzen und so stelle ich gerade begeistert fest, dass ich mich auf meinem Bürostuhl gar nicht sooo wenig bewege, wie ich immer dachte. Die Bilanz von vergangener Woche sieht jedenfalls so aus:

Sesselpupser

Da ist kein Sport im engeren Sinn dabei – es sind nur die Schritte im Haus, auf dem Weg zum Auto, zur Bahn, zum Bus, ins Büro … und eben das, was man beim Einkaufen, Spazieren gehen usw. so läuft. Dafür klingen 46 km doch schon ganz gut, finde ich.

Ebenfalls immer schon faszinierend finde ich Thermografie. Nun waren Wärmebildkameras bis vor Kurzem ja noch unbezahlbar (zumindest für Privatmenschen) und wirklich gebraucht habe ich sie auch nicht. Mit den iPhones zog allerdings in der Abteilung auch eine FLIR One ein – eine klitzekleine Kamera zum Aufstecken aufs Smartphone (iPhone oder Android-Smartphone) mit der man hübsche (und bezahlbare) bunte Fotos machen kann. Dienstlich natürlich – denn auf diese Weise kann man sehen, ob die Technik im Serverraum irgendwo zu heiß wird oder ein Kabel überlastet ist oder ähnliches. Und nach Feierabend kann man sich ja mal das frisch gedämmte Haus ansehen. 😉

Links sind unsere Gartenhäuser (warum es da drunter so „warm“ ist, weiß ich nicht – vermutlich ist der Temperaturbereich hier nicht optimal gewählt, auch die Tür und die Fensterrahmen erscheinen wärmer (also gelber) als sie tatsächlich sind – im Verhältnis zur Wand gesehen), dann kommt unser Haus (pink/lila) und ganz rechts (gelb) das Nachbarhaus.

Thermografie

Aus gegebenem Anlass fotografierte ich dann auch mal im Treppenhaus in Richtung Dachfenster – ich glaube, man erkennt unser aktuelles Problem ganz gut.

Thermografie Dachfenster

Ach ja: Unser Telefon- und DSL-Anbieter hat uns gestern mitgeteilt, dass unser Telefonanschluss am Donnerstag auf modernste Technik (sprich VoIP) umgestellt wird. 😦 Falls es hier demnächst also noch stiller wird, hat die Umstellung nicht geklappt. (An dieser Stelle bin ich nicht wild auf den „neumodischen Kram“ – ich war mit ISDN-Telefonie und DSL 16.000 bisher recht zufrieden.) Die versprochene neue Hardware ist jedenfalls noch nicht eingetroffen und die alte funktioniert am neuen Anschluss nicht mehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s