Jahresrückblick 2016

Auch in diesem Jahr gibt es zu Silvester einen Rückblick ausf vergangene Jahr.

Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

Schwer zu sagen. Persönlich war es anstrengend, hatte aber auch viele gute Phasen. Wenn ich die Gesamtlage so ansehe, habe ich es als ziemlich schlimm empfunden. Ich gebe dem Jahr mal eine 7,5.

Zugenommen oder abgenommen?

Ganz böse Frage. Ich weiß gerade gar nicht, wie viel ich Ende 2015 exakt wog, derzeit ist es jedenfalls viel mehr als es sein sollte. Wahrscheinlich zugenommen oder auf hohem Niveau konstant.

Haare länger oder kürzer?

Minimal kürzer.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Weder noch.

Mehr Kohle oder weniger?

Auf dem Gehaltszettel etwa gleich viel – und das ist inzwischen pro Stunde mehr als beim besten Ehemann von allen – wegen Teilzeit ist es insgesamt trotzdem weniger. Auf dem Konto viel, viel weniger. Wir haben bis auf eine Reserve für unvorhersehbare Notfälle in diesem Jahr nahezu alles ausgegeben. So leer wie Ende November waren unsere Konten schon lange nicht mehr.

Mehr ausgegeben oder weniger?

Weniger als im vorigen Jahr, aber da war es auch extrem viel. Dieses Jahr war es immer noch sehr viel. Insgesamt gesehen haben wir unser Haus dank der Sanierungsarbeiten inzwischen fast zum zweiten Mal gekauft. 😮

Immmerhin ist es jetzt wenigstens außenrum soweit fertig (bis auf die Terrasse, aber die muss sich hinten anstellen). Sobald wir ausreichend Geld haben, sind erstmal Treppenhaus und Küche dran. Ich hoffe, der Kühlschrank hält noch solange durch.

Das meiste Geld ausgegeben?

Für die Sanierung unseres Hauses. Im diesem Jahr war es die komplette Dacherneuerung. Außerdem haben wir das Schlafzimmer renoviert, endlich die Wände von Balkon und Terrasse neu verkleidet (und gedämmt) und Ende November dann noch die Rollläden auf der Südseite erneuert (die auf der Nordseite haben wir schon 2011 mit den Fenstern ersetzt).

Außerdem haben wir eine große Reise für 2017 gebucht und bezahlt und mussten Waschmaschine und Geschirrspüler ersetzen.

Besseren Job oder schlechteren?

Denselben. Der beste Ehemann von allen hat ab übermorgen einen neuen und das ist gerade ein sehr seltsames Gefühl – auch für mich. Aber im alten Job passte einfach zu vieles nicht mehr.

Mehr bewegt oder weniger?

Zu wenig. Nachdem ich in der ersten Jahreshälfte festgestellt habe, dass mir Zumba zwar Spaß macht, aber die Drehungen und Sprünge meinen Gelenken nicht gut tun und Zumba Gold (das ist die „Alte-Leute-Variante“ von Zumba mit viel weniger Gehopse) leider nicht zu für mich kompatiblen Zeiten angeboten wird, sondern (zielgruppengerecht) Donnerstag vormittag oder so, blieb zumindest der regelmäßige Sport auf der Strecke. Ich war nur zwei- oder dreimal walken (im Jahr, nicht etwa in der Woche!). Immerhin sind wir zumindest im Sommer ein bisschen gewandert (und ich muss endlich mal noch darüber bloggen) und der laut Schrittzähler erreiche ich meist das Tagesziel von 8000 Schritten. (Die komplette Statistik dazu gibt es Anfang Januar, wenn ich das Ergebnis eines Jahres habe.)

Die meiste Zeit verbracht mit?
Saskia und dem besten Ehemann von allen. Und auch wieder mit Handwerkern und Bauarbeitern. Zum Glück auch mit Freunden und mit meiner Mutti, die nun nur noch ca. 1km entfernt wohnt.

Zum ersten Mal getan?

Mit Saskia im Konzert gewesen. Es waren keine großen Konzerte, man musste auch nicht stundenlang stillsitzen, aber dafür hat überwiegend sehr gut geklappt. Gehört haben wir „Herr Cello und Herr Cello“ (bzw. wegen Krankheit des einen Herrn Cello eher „Herr Cello und Herr Piano“) – da war Saskia mit dem besten Ehemann von allen, während ich mit meiner Mutti in Leipzig die letzten Umzugskisten packte.
Außerdem gab es Beethovens „Frühlingssonate“ und Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ – jeweils in kindgerechten Häppchen.

Am meisten Spaß hatte ich persönlich an „Peter gegen den Wolf“ – der Fortsetzung von „Peter und der Wolf“ als Gerichtsverhandlung (vielleicht war der Wolf ja unschuldig und der besoffene Jäger hat auf die Ente geschossen). Sehr lustig, allerdings wurde da Saskia irgendwann unruhig und erzählte, es sei ihr zu laut.

Nach langer Zeit wieder getan?

Eine Reise in die Karibik gebucht.

Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Die ständigen Verzögerungen beim Dachdecken.
Saskias teilweise extremes Rumgezicke und Gemaule.

Lieblingsblogs des Jahres?
Seit Jahren:
Suomalainen Päiväkirja – Karens finnisches Tagebuch,
Gut gebrüllt und
Frau … ähh … Mutti
Elisabeth mit Robert und
Tanja mit Niklas

Neu entdeckt (durch einen Link bei Frau Brüllen): Rabensalat .

Größter Wunsch fürs kommende Jahr?
Da es mit dem Weltfrieden dieses Jahr nicht geklappt hat, vielleicht ja 2017?!
Ansonsten ein weiterhin anfallsfreies Kind, das wieder etwas umgänglicher ist und natürlich Gesundheit für alle. Weniger Stress. Und einen guten Start in den neuen Job für den besten Ehemann von allen.

Fazit
2016 war ein durchwachsenes Jahr. Die Saniererei hat sich auch diesmal sehr hingezogen und mich ziemlich genervt. Folgen des Dachschadens sind im Keller noch immer zu sehen: Viele Dinge aus dem Schlafzimmer lagern noch immer unten und warten darauf, dass ich mal Zeit zum Räumen finde. Uff.

Wir hatten zum Glück keine größeren Krankheiten, Saskias Zähne konnte der Zahnarzt gut reparieren, die Verbrennung am Finger ist gut verheilt. Wir haben schöne Zeiten mit Freunden verbracht, hatten einen schönen Urlaub und haben endlich ein neues Dach überm Kopf (im alten Haus).

Ich wünsche uns allen ein gesundes neues Jahr!


2011, 2012, 2013, 2014 ,2015

Ein Gedanke zu “Jahresrückblick 2016

  1. So viel Mühe … danke fürs Erzählen.
    Ich hab Susanne beauftragt sie soll in Eure Richtung schauen heute Nacht und Grüsse schicken. Sie sagte, sie schreit ganz laut „Alles Gute Saskia für 2017!“ … und das wird das verrückte Huhn auch tun!
    Sie ist nur 15 km von Euch weg …. ganz allein dahin gefahren 🙂
    Komisches Gefühl für die Mama
    liebste Grüsse ich wünsche Euch, dass sich die Träume erfüllen und einiges immer leichter wird.
    Elisabeth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s