Service on- und offline

Vor gut 2 Jahren kaufte ich mir ein Handy, dass sich im Nachhinein als Fehlkauf herausstellte: Der interne Speicher ist leider so knapp bemessen, dass ich bei jeder Gelegenheit Meldungen bekomme, dass Apps nicht aktualisiert werden können, weil der Speicher voll ist. Da nützt auch die eingelegte große Speicherkarte nicht viel, denn die meisten Apps lassen sich nicht verschieben. Obendrein macht die Kamera wirklich schlechte Fotos – deutlich schlechter als ich anhand der technischen Daten erwartet hätte. Aber da ich meine Digitalkamera ohnehin fast immer bei mir habe, war das zwar nervig, aber letztlich verschmerzbar. Das Speicherplatzproblem ging mir dagegen inzwischen gewaltig auf den Keks.

Ich bestellte mir also kurz vor Weihnachten ein neues Handy. Aus verschiedenen Gründen kaufte ich tatsächlich mal wieder bei Amazon (was ich mir ansonsten zugunsten des lokalen Handels weitestgehend abgewöhnt habe). Das Handy wurde geliefert, ich probierte immer mal ein bisschen rum, installierte dies und das, übertrug ein paar Daten und als ich nach 3 Wochen soweit war, dass ich dachte: „Ja, soweit alles Okay, dann kann ich jetzt wirklich umsteigen.“ begann das Handy, immer wieder neu zu starten. Davon war es auch nicht abzubringen. Also packte ich es in einen Karton, druckte einen Rücksendeaufkleber aus … und hatte 3 Tage später mein Geld wieder. Nur eben kein neues Handy.

Neuer Versuch: Diesmal kaufte ich dasselbe Modell im örtlichen Elektronikmarkt. Grundsätzlich hatte mir das Gerät ja gefallen und vielleicht hatte ich einfach eins mit Macke erwischt. Sieben Wochen lang war alles gut, dann begann der gleiche „Spaß“: Seit Samstag startet es immer wieder. Nachdem ich die Rechnung rausgesucht hatte, trabte ich also heute in den großen Markt, um auch dieses Handy zurück zu geben. Das ginge nicht, sprach die junge Frau hinterm Tresen. „Nur innerhalb von 30 Tagen und in der Originalverpackung.“ „Aber das ist doch die Originalverpackung.“ sagte ich. „Ja, aber die ist ja offen.“ „Natürlich ist sie offen, sonst hätte ich das Gerät ja nicht benutzen können.“ … Lange Rede, kurzer Sinn: Rückgabe oder Umtausch nicht möglich, das Gerät wird eingeschickt. Ca. 14 Tage würde es dauern, erfuhr ich auf Rückfrage. Wenn danach alles funktioniert, wäre das ja noch verschmerzbar, aber nachdem ich mit diesem Modell nun innerhalb kürzester Zeit bei 2 Geräten dasselbe Problem hatte, fürchte ich, dass es (ein paar Wochen später) wieder auftritt. Das nervt, zumal jedesmal irgendwelche Daten verloren gehen, da Android-Backups irgendwie nie sinnvoll (und vollständig) funktionieren.

Im Moment bin ich erstmal sehr gespannt, was beim Reparaturversuch rauskommt. Aber kann ich diesem Gerät dann überhaupt wieder vertrauen? Auch wenn es (anscheinend) funktioniert?

Eins weiß ich jedenfalls: Falls ich wieder mal ein Handy brauche, werde ich es wohl eher online kaufen. Der Service ist einfach unkomplizierter.