Das ist jetzt nicht wahr!

Als wir 2011 unsere Fenster und Türen erneuerten, wurden an der (nördlichen) Eingangsseite des Hauses auch die bis dahin manuell bedienbaren Rollläden durch elektrische ersetzt. Das war toll, allerdings war die Firma, die sie einbaute nicht so toll und hinterließ größere Flurschäden (wie Löcher in der Wand und heraushängende Kabel). Als wir später die anderen Rollläden erneuern ließen, nahmen wir unsere „Stamm-Rollladen-Bauer“, auch wenn das bedeutete, dass wir nun zwei verschiedene Systeme im Haus haben (Selve und Somfy – unsere Stamm-Firma verbaut nur Somfy). Nebenbei bemerkt finde ich die Somfy-Fernbedienung mit Zeitsteuerung unterirdisch vom Bedienkomfort – die ist so gar nicht intuitiv bedienbar und ich muss jedes Mal, wenn ich was umprogrammieren will (was man ja nicht täglich macht), erst nach der Bedienungsanleitung googeln.

Leider wurden die nördlichen Rollläden bei der Dämmung des Hauses 2015 kurzerhand mit „eingedämmt“ – sie stecken also zum Teil unter dem Dämmmaterial, was doof ist, wenn mal etwas damit ist. Irgendwann 2016 begann der obere Rollladen gelegentlich Zicken zu machen und erst auf mehrfachen Knopfdruck zu reagieren. Noch nicht so richtig schlimm, aber etwas nervig. Mitte 2017 war dann der Punkt erreicht, an dem es immer mehrere (und zum Teil sehr viele) Versuche brauchte, bis er sich bewegte. Wegen der Lage unter der Dämmung beschlossen wir, das Thema lieber nicht im Herbst/Winter anzugehen, denn wenn die Dämmung beschädigt würde und neu geklebt werden müsste, bräuchten wir 24 Stunden lang Temperaturen über 5°C. Wir parkten den Rollladen also in einer Position, mit der wir einigermaßen leben konnten: Etwa 3/4 geschlossen – das ist dunkel genug, um auch im Sommer schlafen zu können, wenn die Sonne am späten Abend noch weit ums Haus kommt und andererseits hell genug, um sich tagsüber zumindest im Raum orientieren zu können, ohne erst Licht zu machen und um bei geöffnetem Fenster etwas Frischluft zu bekommen. Im Frühjahr 2018 zickte dann auch der untere Rollladen immer wieder und da wir keine Lust auf eine Küche ohne Tageslicht hatten, nutzten wir ihn sicherheitshalber gar nicht mehr – auch nicht im Sinne des Erfinders.

Irgendwann fanden wir dann aber doch mal Zeit, das Thema in Angriff zu nehmen und so tauchten am Freitag Morgen um kurz nach 8 zwei Rollladen-Bauer auf, flexten die Kästen auf, tauschten die Rollladenmotoren und verschlossen alles wieder. Zweieinhalb Stunden später waren sie fertig und wir hatten funktionierende Rollläden. Hallejujah! Ich programmierte die Zeitsteuerung und sie fuhren am Abend brav nach unten … und am Samstag Morgen … leider nicht wieder nach oben. Beide! Stattdessen machten sie seltsame Geräusche, als würde sich der Motor drehen, aber es nicht schaffen, den Rollladen zu öffnen. Nach leichter „Perkussionswartung“ von außen am unteren Rollladen hatten wir dann zumindest in der Küche wieder Tageslicht. Im Schlafzimmer blieb es dunkel. Ach nöö!

Ich drückte noch eine Weile auf der Fernbedienung rum, aber erfolglos. Etwas später stellten wir fest, dass der Kühlschrank keinen Strom hatte. „Dann ist dann wohl ’ne Sicherung geflogen“, vermuteten wir. Allerdings war sowohl die Sicherung des Stromkreises, an dem die Küchensteckdosen und Überraschung! auch die Rollläden hängen, als auch der zugehörige FI-Schalter in eingeschalteter (also oberer) Position, Test mit dem Phasenprüfer ergab „Leuchten auf beiden Phasen“. WTF?! Wir entschieden uns dann, die Sicherungen erstmal auszuschalten, den Kühlschrank mit einem Verlängerungskabel aus der Essecke zu versorgen … und warten nun darauf, dass morgen Nachmittag die Rollladen-Bauer auftauchen und den Mist in Ordnung bringen. Wo auch immer das genaue Problem liegt. Wenn es ein Kurzschluss ist, sollte eigentlich eine Sicherung oder der FI auslösen. Und wieso liegt auf beiden Steckdosen-Phasen Spannung an? Und wieso kann ich den FI-Schalter nicht mal mit seinem Test-Knopf ausschalten? Fragen über Fragen. (Genau dieser Stromkreis wurde übrigens gerade erst komplett erneuert, als die Küche renoviert wurde.)

Der beste Ehemann von allen ist inzwischen noch genervter als ich und allmählich überlegen wir, ob wir das Haus nicht einfach abreißen und neu bauen sollten. Es macht echt keinen Spaß mehr.

Ein Gedanke zu “Das ist jetzt nicht wahr!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.