Umzug

Wir sind gestern umgezogen. Es hat soweit alles geklappt – nur für mich waren die 12 Stunden Schlaf (in drei Nächten) wohl doch etwas wenig. Bin irgendwie doch keine 20 mehr, stelle ich überrascht fest.

Wir haben ja nur einen Bruchteil unseres Krams mitgenommen, trotzdem haben wir tagelang gepackt und sortiert (Danke an die Freunde, die den Samstag mit Saskia bei strahlendem Sonnenschein im Wildpark verbrachten) und die Umzugsfirma war gestern von 7:30 bis 14:30 Uhr beschäftigt.

Jetzt gibt es noch zahlreiche Kartons auszupacken und eine drei Wochen alte Wohnzimmerlampe abzubauen und umzutauschen, die heute früh um sechs mit Knall den Geist aufgab und gleich mal die Sicherung raus warf. Braucht auch kein Mensch. Und wo könnte wohl der Kassenzettel sein?

Am Tag nach dem Umzug direkt wieder arbeiten zu gehen, war übrigens eine blöde Idee.